Mit Öl behandelt sind Holzböden sehr gut geschützt. Experten raten daher zu hochwertigen Hölzern und einer regelmäßigen Pflege.

Ein schöner Holzboden sieht nicht nur edel aus, er wertet Ihr Heim auch hinsichtlich der Wohnqualität auf. „Holzböden werden heutzutage im Fertigungsprozess vorgeölt und als ‚wohnfertig geölt‘ verkauft. Der Begriff ‚wohnfertig geölt‘ wurde aber nie richtig definiert und hängt vom Einsatzgebiet ab, inwiefern die vorhandene Ölschicht ausreichend ist“, erklärt Adrian Strussnig von TREBO Treppen und Böden in Wernberg.

Strussnig empfiehlt daher, „eine frisch verlegte Landhausdiele zusätzlich mit einer Ölschicht einzupflegen. TREBO verwendet für die Erst-Einpflege ein Hart-Wachs-Öl, welches die feine Maserung, Poren und die Fase mit einer unsichtbaren Schicht schützt.

Dadurch ist die Oberfläche wesentlich einfacher zu pflegen und zudem resistenter gegenüber Flüssigkeiten und Kratzern.

Die Öl-Wachs-Kombination hat die großartige Eigenschaft, dass sich in den feinen Poren des Holzes keinen Schmutz absetzen kann und Wasser sich zu Perlen formt und auf der Oberfläche stehen bleibt, anstatt in die Holzfaser einzutreten.“

Richtige Pflege für Ihre Holzböden

Richtige Pflege für Ihre Holzböden

Sehr viele Kunden des Bodenexperten greifen zu Eichenholz, da diese Holzart für Fußbodenheizungen geeignet und aufgrund der Härte gegen Dellen und Beschädigungen unempfindlicher ist. Trotzdem muss man bei der Pflege der hochwertigen und geölten Böden aufpassen.

„Was man auf jeden Fall vermeiden sollte, sind Allzweckreiniger und fettlösende Mittel. Diese entziehen dem Boden die Ölschicht wodurch das Holz ungeschützt gegen Schmutz ist. Zur Reinigung empfehlen wir daher grundsätzlich den Boden mit einem Baumwolltuch und klarem Wasser nebelfeucht zu wischen und zirka vierteljährlich dem Wischwasser eine Holzbodenseife – für geölte Oberflächen – beizugeben“, betont Strussnig.

Zusätzlich gibt es eigene Reinigungstechniken mit Nassreinigungsgeräten, bei denen man Verschmutzungen aus den feinsten Poren herausholt. „Hierbei muss man aber anschließend wieder Öl auftragen. Dafür sieht der Boden dann wie neu verlegt aus.

Grundsätzlich muss auch gesagt werden, dass geölte Naturholzböden kratzresistenter gegenüber lackierten Oberflächen sind und die gebürsteten und gehobelten Oberflächen einen heimeligen Wohncharakter ausstrahlen“, ergänzt der Experte.

Share.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner