Viele von uns setzen das Reisen ganz oben auf die Liste der Aktivitäten, die uns Freude bereiten. Laut dem Ruefa Reisekompass gewinnt der Urlaub in der Bedeutung der Österreicher – auch nach dem Rekordjahr 2023 – weiter an Stellenwert.

Trotz Teuerung lassen sich Österreicher den Urlaub nicht verderben. Wie hoch das Urlaubsbudget ist und welche Urlaubsländer heuer am beliebtesten sind.

Trotz der Herausforderungen durch Corona, Kriege und Teuerung haben die Österreicherinnen und Österreicher in den letzten Jahren an einer Tradition festgehalten – dem Urlaub. Heuer wird es nicht anders sein, geht aus einer repräsentativen Umfrage von Marketagent mit 1564 Onlineinterviews hervor.

Demnach planen in diesem Jahr 89 Prozent der Befragten eine Reise, im Vergleich zu 86 Prozent im Jahr 2023. Die durchschnittliche Reisedauer betrug im Vorjahr 18 Tage (+1 Tag im Vergleich zu 2022), die sich hauptsächlich auf einen bis drei Urlaube aufteilten.

Nebensaison und Frühbucherangebote beliebter

Beim Budget wird ebenso nicht gespart. „Die Kunden kommen, buchen und nehmen die Preise zur Kenntnis“, Ruefa-Geschäfsführer Michele Fanton. Das Budget, das fürs Reisen zur Verfügung steht, beträgt im Schnitt 1882 Euro pro Person – nach der beachtlichen Steigerung im Vorjahr wieder um 185 Euro mehr.

Ein Viertel spürt gar keinen Einfluss auf die Planung. Trotzdem wollen 17 Prozent Nebensaisonen oder Frühbucherangebote (15 Prozent) nutzen bzw. vor Ort sparen (14 Prozent).

Unterschiede gibt es beim Alter: Für Jüngere hat die Teuerung einen größeren Einfluss als für Ältere.

Die Preise für Pauschalreisen werden in diesem Jahr voraussichtlich nicht mehr so stark steigen wie im Vorjahr. Beim Reiseanbieter Ruefa, der über 70 Reisebüros verfügt, geht man im Durchschnitt von einer Preiserhöhung von 3 Prozent aus.

Im vergangenen Jahr war das eingeschränkte Flugangebot ein wesentlicher Grund für die hohe Preissteigerung, und dieses steige nun wieder.

Österreicher reisen 2024: Steiermark Reiseziel Nummer eins

Österreicher reisen 2024: Steiermark Reiseziel Nummer eins

Heimaturlaube stehen hoch im Kurs: Eine überwältigende Mehrheit von 69 Prozent plant, ihren Urlaub in Österreich zu verbringen. Das Bundesländer-Ranking zeigt dabei die Steiermark an erster Stelle mit 30 Prozent Beliebtheit, gefolgt von Kärnten mit 24 Prozent.

Salzburg (21 Prozent), Tirol (15 Prozent) sowie das Burgenland und Oberösterreich (je 11 Prozent) vervollständigen die Liste. Wien steht bei 10 Prozent der Befragten auf dem Reiseplan, Niederösterreich bei 9 Prozent, während nur 5 Prozent nach Vorarlberg reisen wollen.

Für 78 Prozent der Befragten steht 2024 eine Reise in Europa oder ins nähere Ausland auf dem Programm. Die Top-Destinationen in dieser Kategorie sind traditionell Italien (32 Prozent) und Kroatien (26 Prozent). Deutschland liegt mit 18 Prozent bereits auf Platz 3, wobei die Fußball-EM im Juni und Juli 2024 diesen Trend weiter verstärken könnte. Dahinter folgen Griechenland (13 Prozent) und Spanien (12 Prozent).

Jeder zweite plant Badeurlaub

Für 21 Prozent der Befragten geht die Reiselust noch weiter, wobei die USA mit 16 Prozent die Spitzenposition einnehmen. Thailand liegt auf Platz 2 mit 11 Prozent, gefolgt von den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Abu Dhabi und Dubai, die um 5 Prozent zulegen und nun auf Platz 3 liegen (9 Prozent).

Die Sehnsuchtsziele Malediven (6 Prozent) und Japan (6 Prozent) runden die Liste ab.

Heuer plant jeder Zweite einen Bade- oder Strandurlaub. Für 46 Prozent ist dies sogar der Haupturlaub. Zusätzlich haben mehr als ein Drittel (38 Prozent) eine Städtereise auf dem Plan, gefolgt von Wellnessurlaub (29 Prozent), Aktivurlaub (21 Prozent) und einer Rundreise (14 Prozent).

Nur etwa 10 Prozent der Befragten planen heuer einen Winterurlaub oder Skiurlaub. Eine Kreuzfahrt, die als ideale Kombination verschiedener Urlaubsarten gilt, steht bei 5 Prozent der Österreicher:innen auf dem Programm.

Share.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner