Fischen und Angeln in Österreich ist eine Leidenschaft, die viele Menschen teilen. Mit einer Vielzahl von Gewässern und einer beeindruckenden Fischvielfalt ist Österreich ein wahres Paradies für Angler.

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über das Angeln in Österreich wissen musst, von den besten Angelrevieren bis hin zu den notwendigen Lizenzen und gesetzlichen Regelungen.

Was macht das Angeln in Österreich so besonders?

Von kristallklaren Bergseen in Tirol bis hin zu den ruhigen Flüssen der Steiermark und Niederösterreichs: die Gewässer Österreichs sind reich an Fischarten und bieten Anglern unvergessliche Erlebnisse. Besonders hervorzuheben ist die gute Wasserqualität, die einen gesunden Fischbestand unterstützt.

Wo kann man in Österreich am besten angeln?

Wo kann man in Österreich am besten angeln?

Zu den besten Angelrevieren in Österreich zählen unter anderem der Wolfgangsee in Salzburg, der Hallstätter See in Oberösterreich und der Neusiedler See im Burgenland.

Diese Gewässer sind bekannt für ihren Fischreichtum und die landschaftliche Schönheit. In Kärnten und Tirol gibt es ebenfalls viele reizvolle Seen und Flüsse, die ideal zum Angeln sind. Egal ob du auf Forellen, Karpfen oder Hechte aus bist – in Österreich findest du garantiert das passende Gewässer.

Welche Lizenzen braucht man zum Angeln in Österreich?

Zum Angeln in Österreich benötigt man in der Regel eine Fischerkarte oder eine Fischergastkarte. Diese Lizenzen sind je nach Bundesland unterschiedlich geregelt und können bei den örtlichen Behörden oder Fischereiverbänden erworben werden.

In einigen Bundesländern ist es zudem erforderlich, eine Prüfung abzulegen oder an einer Unterweisung teilzunehmen, um die notwendigen Kenntnisse im Umgang mit der Angelrute und den Fischereigesetzen zu erwerben.

Wie bekommt man eine Fischerkarte?

Die Fischerkarte in Österreich kann man bei den zuständigen Bezirkshauptmannschaften oder Magistraten beantragen. Oftmals sind auch die örtlichen Fischereiverbände und Vereine Ansprechpartner für den Erwerb der Fischerkarte.

Je nach Bundesland und Art des Gewässers (Fluss, See, Teich) können die Anforderungen variieren. Es empfiehlt sich, sich im Vorfeld über die spezifischen Bedingungen und die erforderlichen Unterlagen zu informieren.

Welche Fischarten kann man in Österreich fangen?

Österreichs Gewässer sind reich an verschiedenen Fischarten. Zu den häufigsten zählen Forellen, Saiblinge, Karpfen, Hechte und Barsche. In den klaren Bergseen und Flüssen findet man zudem Äschen und Huchen.

In den wärmeren Gewässern des Burgenlands und Kärntens gibt es auch Welse und Zander. Diese Vielfalt macht das Angeln in Österreich besonders spannend und abwechslungsreich.

Welche Regeln und Gesetze gibt es für Angler?

Beim Angeln in Österreich müssen verschiedene Gesetze und Regelungen beachtet werden. Dazu zählen die Schonzeiten und Mindestmaße für bestimmte Fischarten, die von Bundesland zu Bundesland variieren können.

Zudem ist es wichtig, die jeweiligen Fischereiverordnungen zu kennen und einzuhalten. Einige Gewässer haben spezielle Regeln bezüglich der erlaubten Fangmethoden und der maximalen Anzahl der zu fangenden Fische. Informieren Sie sich vor dem Angeln über die jeweiligen Gesetzte und Verordnungen.

Welche Ausrüstung braucht man zum Angeln in Österreich?

Für das Angeln in Österreich benötigt man je nach Gewässer und Fischart unterschiedliche Ausrüstungen. Grundsätzlich sollte man eine gute Angelrute, passende Köder und eine stabile Angelschnur haben.

Beim Fliegenfischen sind spezielle Fliegenruten und Fliegen notwendig. Zudem empfiehlt es sich, wetterfeste Kleidung und geeignete Angelzubehör wie Kescher und Hakenlöser mitzunehmen. Eine wasserdichte Tasche für die Fischerkarte und andere wichtige Dokumente ist ebenfalls sinnvoll.

Tipps für erfolgreiches Angeln in den österreichischen Gewässern

Tipps für erfolgreiches Angeln in den österreichischen Gewässern

Um in den österreichischen Gewässern erfolgreich zu angeln, sollte man sich im Vorfeld gut über das jeweilige Angelrevier informieren. Lokale Angelvereine und erfahrene Angler können wertvolle Tipps geben.

Es ist auch hilfreich, die Fische zu kennen, die man fangen möchte, und die besten Zeiten und Köder für diese Fische zu wissen. Geduld und Ruhe sind ebenfalls wichtige Faktoren für einen erfolgreichen Angelausflug.

Besondere Angelreviere in Österreichs Bundesländern

In den verschiedenen Bundesländern Österreichs gibt es zahlreiche besondere Angelreviere. In Tirol sind die Gebirgsseen wie der Achensee und der Plansee sehr beliebt. In der Steiermark bieten der Grundlsee und der Altausseer See hervorragende Angelmöglichkeiten.

Oberösterreich hat mit der Großen Mühl und der Ybbs im Mostviertel ebenfalls top Reviere. Salzburg ist bekannt für seine Flüsse wie die Salzach und die Saalach, während Niederösterreich mit dem Kamp und der Thaya punktet.

Fliegenfischen in Österreich: Ein besonderer Genuss

Das Fliegenfischen ist in Österreich besonders beliebt und bietet ein einzigartiges Angelerlebnis. Die klaren Flüsse und Bäche in den Alpenregionen sind ideal für diese Art des Fischens.

Vor allem Forellen und Äschen sind beliebte Zielfische beim Fliegenfischen. Es erfordert zwar etwas Übung und Geschick, aber die Ruhe und die Verbindung zur Natur machen das Fliegenfischen zu einer besonders erfüllenden Form des Angelns.

Fazit zum Angeln in Österreich

Angeln und Fischen in Österreich ist nicht nur ein Hobby, sondern ein Erlebnis, das Naturverbundenheit und Abenteuer vereint. Petri Heil!

Share.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner